/ Kommentare 1

Wie findet man als Au-Pair die "richtige" Gastfamilie?

Viele Faktoren spielen eine Rolle – es ist aber nicht so schwierig, wie Sie denken, wenn Sie sich gut informiert auf Ihre Entscheidung vorbereiten.

Es kommt immer wieder vor, dass Au-Pairs uns fragen, wie sie denn die richtige Gastfamilie finden werden. Auch fragen uns angehende Au-Pairs, wie lange es wohl dauern wird, bis ihnen eine Gastfamilie "zugewiesen" wird, oder ganz im Gegenteil, aus wie vielen Familien sie sich dann ihre "Wunschfamilie" aussuchen können. Natürlich interessieren sie sich auch dafür, woher sie denn wissen sollen, ob eine Gastfamilie auch wirklich "die Richtige" ist. Es ist natürlich eine wichtige Entscheidung zu treffen, nämlich mit wem Sie als Familienmitglied auf Zeit, zudem im Ausland, leben möchten. Deswegen möchte ich Ihnen erläutern, wie ein solcher Vermittlungsprozess zustande kommt und was Sie dazu beitragen können und bedenken sollten, um am Ende das zu finden, was Sie suchen!

Hinweis: Selbstverständlich kann ich nicht dafür garantieren, dass der Vermittlungsablauf in der geschilderten Form von allen Au-Pair-Agenturen so, oder so ähnlich, durchgeführt wird. Achten Sie bitte daher bei Ihrer Suche nach einer geeigneten Agentur auf Qualitätssiegel, wie z.B. die Mitgliedschaft im Au-pair Society e.V. oder der IAPA.

Die Bewerbung

Den ersten Schritt, um eine Gastfamilie zu finden, die zu Ihnen passt, tun Sie bereits mit Erstellung Ihrer Bewerbungsunterlagen. Bereits im Hinblick auf die Landes- und Ortswahl sollten Sie sich mit diesem Thema ernsthaft beschäftigen. Innerhalb Europas wollen die allermeisten Au-Pairs nach England gehen - vorzugsweise natürlich direkt nach London. Das betrifft nicht nur Au-Pairs aus Deutschland, sondern auch aus Spanien, Frankreich, Polen, Italien etc. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, wo Familien, die Kinder, entsprechenden Wohnraum und Einkommen haben und die daher für das Au-Pair-Programm in Frage kommen, wohnen? Wo wohnen Sie mit Ihren Eltern? Direkt in der Stadtmitte Frankfurts, Münchens oder Berlins? Oder leben Sie eher in den Randgebieten einer Stadt bzw. im Einzugsgebiet? Es gibt natürlich auch Familien direkt in Großstädten, zuweilen auch in wirklich guten Wohngegenden - das ist aber sicherlich nicht die Mehrheit. Um bei dem Beispiel mit England zu bleiben, Oxford oder Cambridge sind z.B. sehr schöne, lebendige Städte, die Ihnen während Ihrer Au-Pair-Zeit sicherlich sehr viel bieten können - zudem benötigen Sie auch nicht viel mehr als etwa eine Stunde, um nach London zu fahren, wenn Sie dies während Ihrer Freizeit tun möchten. Das Gleiche gilt übrigens auch für Paris oder Rom - ich möchte Ihnen an dieser Stelle ans Herz legen, sich nicht von vornherein in der Ortswahl einzuschränken, denn Familien, die tatsächlich so wohnen, wie die meisten Au-Pairs sich das wünschen, erhalten auf der anderen Seite auch ein großes Angebot an Bewerbern aus unterschiedlichen Ländern mit verschiedensten Qualifikationen, sodass der Wettbewerb relativ groß ist.
Verwenden Sie ruhig ein bisschen Zeit und Sorgfalt bei der Erstellung Ihrer Unterlagen, das wird sich sicherlich später bezahlt machen. An anderer Stelle in diesem Blog finden Sie Tipps und Hinweise zu den Themen "Brief an die Gastfamilie" und "Referenzen".

Was passiert dann mit Ihrer Bewerbung?

Sowie Ihre Bewerbung bei uns eingegangen ist, werden wird sie geprüft - zunächst einmal auf Vollständigkeit und darauf, dass alle relevanten Unterlagen in der Sprache des Ziellandes, oder in Englisch erstellt wurden. Außerdem wird stets mindestens eine der übersandten Referenzen geprüft, denn die Partner im Ausland verlassen sich darauf, dass man sich mindestens ebenso intensiv mit Ihnen beschäftigt, wie sie mit ihren Gastfamilien. Für manche Länder, wie z.B. Australien, Neuseeland, China, die Türkei oder Mexiko, wird dann noch ein Skype-Interview mit Ihnen geführt, was zur Feststellung Ihrer Sprachkenntnisse dient. Wenn all das abgeschlossen ist, wird aus Ihren Bewerbungsunterlagen ein Profil erstellt, das an die Partner im Zielland weitergegeben wird. Alle Platzierungen finden über qualifizierte Partner vor Ort statt – das ist deswegen wichtig, weil man natürlich einerseits, wie zuvor erwähnt, sicher sein will, dass auch die Gastfamilien entsprechend geprüft sind und es Ihrer Agentur andererseits am Herzen liegt, dass Sie während Ihres Auslandsaufenthaltes als Au-Pair stets einen kompetenten Ansprechpartner zur Seite haben. In Zusammenarbeit mit den Partnern wird dann anhand Ihres Profils und der Familienprofile aus dem Ausland geprüft, welche Gastfamilie(n) für Sie in Frage kommen könnte. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf Dinge wie beispielsweise das Alter der Kinder, die Sie betreuen möchten, Ihre Erfahrungen auf diesem Gebiet, etwaige Ortspräferenzen, Hobbies u.v.a. mehr gerichtet bzw. all diese Angaben werden mit den Anforderungen der Gastfamilie(n) verglichen.

Die Puzzlestücke kommen zusammen...

Nun wird es spannend ...

Sie sollten sich bitte nicht vorstellen, dass Sie anschließend die Möglichkeit haben werden, unter einer großen Menge an Gastfamilien Ihre „Traumfamilie" herauszusuchen – Sie sollten vielmehr bedenken, dass, gerade in Ländern wie England oder auch Australien, meistens sehr viel mehr Au-Pairs auf der Suche nach einer Gastfamilie sind, als umgekehrt Gastfamilien ein Au-Pair suchen, sodass Sie sich, wenn Sie einer Familie empfohlen werden, häufig in Konkurrenz mit anderen Bewerbern/innen befinden. Ich will damit nicht sagen, dass es auch vorkommen kann, dass Ihnen zeitnah mehrere Familien gleichzeitig vorgeschlagen werden können, Sie sollten dies nur nicht unbedingt voraussetzen. Sie werden diese(s) Profil(e) erhalten, ggf. auch versehen mit den Kommentaren der Partnerorganisation zur Familie. Danach haben Sie die Möglichkeit sich das anzuschauen und zu überlegen, ob Sie mit der vorgeschlagenen Gastfamilie Kontakt aufnehmen möchten. Sofern Sie das nicht möchten, sollten Sie es nicht versäumen, uns wissen zu lassen, warum Sie nicht interessiert sind – das wird es sowohl uns, als auch unseren Partnern ermöglichen, Ihnen beim nächsten Mal einen Vorschlag zu machen, der Ihnen besser gefällt.

Wenn Sie sich für die vorgeschlagene Gastfamilie interessieren, werden Ihre Kontaktdaten an die Partneragentur für diese Familie weitergegeben, damit sie sich mit Ihnen in Verbindung setzen kann. Meist wird zunächst eine E-Mail ausgetauscht und dann ein Termin zu einem Skype-Gespräch/Telefonat vereinbart. Beide Seiten haben so die Möglichkeit einen Eindruck zu gewinnen und herauszufinden, ob sie sich vorstellen können, eine gewisse Zeit miteinander zu verbringen. Sie können und sollten sich auf ein solches Gespräch vorbereiten und sich im Voraus überlegen, welche Fragen Sie gerne stellen und was Sie von dieser Familie noch wissen möchten, um eine Entscheidung treffen zu können. Erst (und nur) wenn diese persönliche Kontaktaufnahme zur beidseitigen Zufriedenheit verlaufen ist, wird die Platzierung abgeschlossen. An dieser Stelle erleben wir es immer wieder, dass Au-Pairs beispielsweise eine Familie sehr nett finden, aber gerne noch „Vergleichsangebote" hätten. Hierzu sollten Sie sich bitte darüber im Klaren sein, dass eine Familie, der wir sagen, das Au-Pair habe zwar Interesse, wolle aber noch andere Familien zum Vergleich kontaktieren, sich am Ende ganz sicher für eine/n andere/n Bewerber/in entscheiden wird.

Es ist natürlich verständlich, dass Unsicherheiten entstehen, oder dass Bewerber/innen sich fragen, ob es sich hier wirklich um eine passende Gastfamilie handelt, oder ob es vielleicht eine noch passendere Familie geben könnte – ich persönlich würde Ihnen anraten, sich tatsächlich auf Ihr eigenes Gefühl zu verlassen, das funktioniert nämlich meistens am besten. Sollten Sie ernsthafte Zweifel haben, so ist es vermutlich wirklich nicht die richtige Familie. In diesem Falle würden Sie einfach einen neuen Vorschlag bekommen. Haben Sie aber keine wirklichen Zweifel, sondern fragen Sie sich lediglich, ob Sie vielleicht ein besseres Angebot verpassen, dann werden Sie aller Voraussicht nach, eine gute Chance vergeben, nur weil Sie zu zögerlich sind. Denn eine Gastfamilie, die sich für Sie entschieden hat, möchte natürlich einigermaßen sicher sein, die richtige Wahl getroffen zu haben!

Füsschen

Zurück

Kommentare

Sara am

Wie viel Monate vorher muss man sich um einen Platz als Au-pair bewerben? Oder könnte man sich auch ein paar Jahre vorher bewerben, also jetzt schon,wenn man erst 2020 gehen möchte?
Vielen lieben Dank
Sara Steffen

Antwort von Judith Liehr

Hallo Sarah,

in der Regel reicht es, sich 3-4 Monate vor gewünschtem Abreisedatum zu bewerben. Sich mehr als 6 Monate vor geplanter Abreise zu bewerben ergibt wenig Sinn. 

Herzliche Grüße

Hinterlasse eine Nachricht

IAPA - International Au Pair Association
aupairsociety - Trusted Member
Au Pair des Jahres 2013
Au Pair des Jahres 2014
WYSE Travel Confederation