/ Kommentare 0

Probleme mit den Gastkindern

Was kann man tun, vor allem, wenn man das erste Au-Pair einer Gastfamilie ist?

Wir hatten in diesem Herbst, bei einem unserer regelmäßigen Treffen, eine junge Dame, die uns ihre Probleme geschildert hat. Da diese, oder sehr ähnliche Probleme, zuweilen auftauchen, wollen wir das in unserem Blog ebenso veröffentlichen, wie auch die gute und passende Antwort, die dazu von einem anderen Au-Pair kam:

Das Problem:

Ich bin Au-Pair in Deutschland und seit etwa vier Wochen hier. In meiner Gastfamilie bin ich das erste Au-Pair. Die Gasteltern sind sehr nett zu mir, sie haben mich sehr freundlich aufgenommen und geben sich alle Mühe, damit ich mich hier wie ein Familienmitglied fühle. Bei den beiden Kindern hingegen habe ich das Gefühl, dass sie so etwas wie einen Schock durch die ganzen Veränderungen erleben. Es handelt sich um zwei Jungs im Alter von zwei und vier Jahren. Sie bestehen eigentlich immer darauf, dass Ihre Mutter alles für sie tut und lehnen jede Hilfe von mir ab. Vor zwei Wochen wurde nun ein neues Familienmitglied (ein weiterer Junge) geboren. Das kann das Verhalten der beiden Älteren natürlich auch beeinflussen, ich weiß aber nicht so richtig, wie ich damit umgehen bzw. das verändern soll. Heute sollte ich den 4-Jährigen zum Kindergarten bringen und anschließend mit dem 2-Jährigen im Park spielen. Als wir das Haus verließen, fingen die beiden Jungen an zu rennen und ich musste ihnen hinterherlaufen, bis die Mutter herauskam und mit ihnen schimpfte. Wenn ich mit ihnen alleine bin, hören die beiden eigentlich ganz gut, aber zu Hause sagen sie manchmal sehr unhöfliche Worte zu mir und wollen partout nicht hören. Sie wollen sich dann auch nicht von mir anziehen lassen, oder dass ich ihnen mit den Schuhen helfe. Einmal, als die den Älteren vom Kindergarten abholte, fing er an zu weinen, weil ich es war und nicht seine Mutter. Ich versprach ihm ein Geschenk, wenn er mit mir käme und er ging dann ganz froh mit mir mit. Ich kann das Kind aber auch nicht verderben, indem ich ihm immer etwas schenke, damit er glücklich ist. Manchmal ist er auch recht aggressiv – sowohl gegenüber anderen Kindern im Kindergarten, als auch mir gegenüber. Was soll – was kann ich tun, um die Situation zu verbessern?

Die Antwort:

Ich bin auch als Au-Pair in Deutschland – die Gastkinder sind in einem ähnlichen Alter, ebenso Jungs, allerdings gibt es kein neues Baby. Die Gastmutter verlässt meistens auch schon das Haus, bevor die Beiden aufstehen. Ich würde empfehlen, unbedingt mit den Gasteltern darüber zu sprechen. Wie würden sie reagieren? Wie disziplinieren sie die Kinder in solchen Situationen?

Außerdem würde ich raten zu versuchen, eine engere Beziehung zu den beiden Jungs herzustellen. Sie zu fragen, was sie gerne tun möchten? Wie der Tag im Kindergarten war? Sich lustige Spiele ausdenken oder gemeinsam auf den Spielplatz zu gehen.

Was aggressives Verhalten betrifft, so hatte ich das Problem mit einem der beiden Jungs zunächst auch – heute allerdings nicht mehr. Was ich getan habe? Nun, ich hielt seine Hände einfach 5-10 Sekunden fest, um ihn daran zu hindern, nach mir zu schlagen. Ich bin nie wütend geworden, sondern habe ihm immer nur ruhig gesagt, dass ich das nicht möchte. Einige wenige Male habe ich ihn nach diesen 10 Sekunden in sein Zimmer gebracht und ihm erklärt, dass er dort schreien und weinen könne. Wie gesagt, das kam nicht sehr oft vor, weil er die Konsequenzen seines Handelns verstand. Er verstand auch ohne dass ich je irgendetwas anderes getan habe, dass ich am Ende stärker bin als er und Kinder reagieren meist positiv auf logische Dinge. Es ist immer wichtig, die Situation zu klären und zu erklären, warum man etwas tut.

***

Wer sich noch weiter mit dem Thema „Umgang mit den Gastkindern“ beschäftigen möchte, dem sei außerdem dieser Artikel empfohlen und sollten Sie als Gastfamilie weitere Tipps suchen, so lesen Sie bitte hier weiter.

Zurück

Hinterlasse eine Nachricht

IAPA - International Au Pair Association
aupairsociety - Trusted Member
Au Pair des Jahres 2013
Au Pair des Jahres 2014
WYSE Travel Confederation