/ Kommentare 0

20 Tipps für einen gelungenen Auslandsaufenthalt

Sie gehen demnächst ins Ausland? Lesen Sie hier, wie Sie sicherstellen können, dass Sie nicht wie ein „typischer Tourist“ reisen.

Es gibt nichts, was mit dem Gefühl vergleichbar ist, wenn man zum ersten Mal an einen neuen Ort reist. Ob es sich dabei um ein neues, exotisches Gericht handelt, ob Sie ein Schloss besuchen oder während eines Auslandsaufenthaltes als Freiwillige(r), Sprachtutor, Au-Pair oder im Rahmen eines Work & Travel-Programms eine atemberaubende Landschaft sehen, es ist immer eine Möglichkeit verschiedene Kulturen und Naturwunder aus erster Hand zu erleben. Unabhängig davon, ob Sie antike Orte in Europa besichtigen, über einen Markt in Jaipur bummeln, oder Tiere in Afrika beobachten, Sie werden leicht in Situationen kommen, die Sie so nicht gewohnt sind. Wir Menschen werden in solchen Situationen oft überwältigt von all den Unterschieden und Neuigkeiten und wissen nicht so recht, wie wir uns verhalten sollten. Deswegen hier ein paar Tipps dazu, wie Sie das Beste aus Ihrem Auslandsaufenthalt machen und dabei auch immer die Orte, welche Sie besuchen (und unseren Planeten im Allgemeinen!) respektieren:

  1. Lernen Sie einige Worte der Landessprache – und wenn es auch nur „bitte“ „danke“ und einige Grußfloskeln sind.
  2. Kaufen und essen Sie wie die Einheimischen. Reisen kann zuweilen ein bisschen ein Kulturschock sein und das könnte Sie dazu verlocken bei dem zu bleiben, das Sie kennen. Sie werden so aber sicherlich ein authentischeres Reiseerlebnis haben und auch die lokale Wirtschaft unterstützen.
  3. Tragen Sie Kleidung, die in der lokalen Kultur akzeptabel ist. Einige Länder sind konservativer als andere, recherchieren Sie und kleiden Sie sich entsprechend (und ja, auch wenn es sehr warm ist!), um Ihren Respekt vor der Kultur des Gastgeberlandes zu zeigen.
  4. An manchen Orten, wie den schönen Tempeln in Südostasien, gibt es Regeln dafür, was man tragen und wie man sich verhalten sollte. Finden Sie sie heraus und handeln Sie entsprechend, auch wenn Sie sie nicht mögen.
  5. Studieren (und beobachten) Sie die lokalen Sitten wann immer es geht, vor allem wenn es um Manieren, den Sinn für Zeit oder Essen geht.
  6. Sprechen Sie mit den Menschen, die Sie unterwegs treffen. Es geschieht in erster Linie durch Kommunikation, dass wir ein tieferes Verständnis und Wertschätzung für die Menschen und Orte, die wir besuchen, erreichen.
  7. Seien Sie bereit dazu, Fragen über sich selbst zu beantworten. Gerade auf Reisen treffen Sie Menschen, die an Ihnen und Ihrer Herkunft interessiert sind.
  8. Denken Sie daran, dass Sie der Gast sind, also sollten Sie sich an die lokale Lebensweise anpassen und nicht umgekehrt.
  9. Nehmen Sie nicht überall „Selfies“ auf – es gibt Orte (wie Denkmäler oder Heiligtümer), wo das unhöflich, unangemessen oder anstößig wäre.
  10. Achten Sie darauf, welche Hand-Gesten Sie verwenden – verschiedene Gesten bedeuten u.U. völlig verschiedene Dinge in anderen Ländern.
  11. Kaufen Sie keine Souvenirs, die Praktiken wie Wilderei (Elfenbein!) o.ä. unterstützen.
  12. Wählen Sie auch Ihr Essen bewusst – einige lokale Delikatessen (wie Haifischflossensuppe) treiben bestimmte Arten an den Rand des Aussterbens.
  13. Wenn Sie feilschen, so tun Sie dies bitte mit Sorgfalt. Vielerorts (wie Südamerika oder Südostasien) ist das Handeln ein Teil der Kultur. Das ist zuweilen eine recht lustige Möglichkeit mit Menschen zu interagieren, aber auch da gibt es Grenzen. Denken Sie daran, dass Ihr Gegenüber so seinen/ihren Lebensunterhalt verdient und zahlen Sie einen fairen Marktwert.
  14. Sofern Sie zu Fuß unterwegs sind, fragen Sie ruhig auch Einheimische nach dem Weg. Das gibt Ihnen die Möglichkeit, Dinge außerhalb der „touristischen Routen“ zu entdecken und unterwegs evtl. Interessantes zu entdecken.
  15. Verwenden Sie Strom und Wasser sorgsam – nicht überall auf der Welt ist der Zugang zu Elektrizität so einfach, wie bei uns und Trinkwasser kann Luxus sein.
  16. Achten Sie auch auf Ihren eigenen Müll – Abfallwirtschaft kann in anderen Teilen der Welt ein wichtiges Thema sein und Reisende tragen dazu zuweilen unwissentlich bei.
  17. Viele Dinge können Sie selbst recyceln – verwenden Sie z.B. unterwegs eine wiederverwertbare Wasserflasche, die Sie immer wieder auffüllen.
  18. Hinterlassen Sie die Orte möglichst so, wie Sie sie vorfinden – oder besser! Wenn Sie beim Wandern auf einen kleinen Abfall stoßen, warum diesen nicht einfach einsammeln und an der richtigen Stelle entsorgen? Das ist eine einfache, kleine Geste, aber auch die zählt.
  19. Vergleichen Sie nicht alles mit „zu Hause“ – Sie sind ja unterwegs, um die Welt zu entdecken.
  20. Freuen Sie sich über alle Unterschiede, die Sie entdecken. All das wird dazu führen, dass sich Ihre Wahrnehmung der Welt und Ihrer Heimat ändern wird.

Natürlich kann eine solche Aufzählung nicht alles enthalten, was Sie auf Reisen tun bzw. bedenken sollten. Wir sollten uns auch nicht immer auf alle möglichen Regeln verlassen. Wenn wir aber andere mit Respekt behandeln, einen offenen Geist behalten und mehr übereinander lernen, so ist das Reisen ganz sicher eine sehr bereichernde Erfahrung für jede/n. Sollten Sie sich für weitere Aspekte im Hinblick auf nachhaltiges Reisen interessieren, so empfehlen wir Ihnen diesen Blogartikel zur Lektüre.

Zurück

Hinterlasse eine Nachricht

IAPA - International Au Pair Association
aupairsociety - Trusted Member
Au Pair des Jahres 2013
Au Pair des Jahres 2014
WYSE Travel Confederation